Medisana Mio Alpha 2 Test Zusammenfassung + Vergleich

Pulsuhr Medisana Mio Alpha 2 – Test Zusammenfassung + Vergleich

Medisana Mio Alpha 2 TestPulsuhren liegen voll im Trend. Die oftmals sehr robusten und mitunter wasserdichten Mini-Computer ermitteln anhand von GPS-Daten während des Sporttrainings verschiedenste Daten wie Pulsfrequenz, Geschwindigkeit und Kalorien.

Mit der Mio Alpha brachte das 2002 gegründete Unternehmen Mio eine Pulsuhr auf den Markt, welche 2013 auf der Internationalen Sportmesse als Produkt des Jahres ausgezeichnet wurde.

Es handelte sich um die erste Uhr, die unabhängig von Brustgurt oder Fingersensor kontinuierlich den Puls misst und die Herzfrequenz im Display anzeigt. Die optische
Pulsmesung wird durch zwei kleine LEDs ermöglicht, welche am Boden der Uhr angebracht sind und deren Lichtstrahlen einige Millimeter tief in die Haut leuchten.

Mit Hilfe einer elektrooptischen Linse werden schließlich wechselnde Helligkeiten unter der Haut und damit das Blutvolumen erkannt. Mittlerweile ist die Mio Alpha 2 erhältlich, die in der Test Zusammenfassung zum vorherigen Modell durch ihr Angebot an zusätzlichen Funktionen und verbesserter Kompatibilität zu überzeugen weiß.

*Zur Empfehlung: POLAR M400*

Design, Material und Bedienung

Design, Material und BedienungWie auch ihre Vorgängerin zeichnet sich die Medisana Mio Alpha 2 in der Test Zusammenfassung durch eine hochwertige Verarbeitung und ein sportliches und stylisches Design aus. Die Breite des weichen Gummiarmbandes ist für so manch Einen auf den ersten Blick sicher etwas gewöhnungsbedürftig.

Mit den Maßen 252 x 43 x 18 mm (L/B/T) wirken die Modelle in schwarzer und gelber Farbe jedoch alles andere als klobig. Das pinkfarbene Modell ist mit einer Länge von 223 mm sogar noch etwas kleiner. Das Tragen der Medisana Mio Alpha 2 wird von vielen Nutzern im Kundentest als sehr angenehm empfunden. Mit Hilfe zweier seitlich angebrachter Knöpfe lässt sich die Pulsuhr bedienen und die Menüführung gilt als einfach und selbsterklärend.

Über ein rechteckiges LCD-Display werden die verschiedenen Daten während des Trainings angezeigt. Eine dezente Hintergrundbeleuchtung ermöglicht das Training in den Monaten, in denen die Tage kürzer sind. Die Tatsache, dass das Display durch die Anzeige über den Pulsschlag dominiert wird, liegt vermutlich darin begründet, dass für Mio Alpha das Training nach Herzfrequenzmessung Priorität hat.

Herzfrequenz-Messung ohne Brustgurt

Herzfrequenz-Messung ohne BrustgurtDie Sport-Uhr kommt ohne Brustgurt aus und ist daher vor allem für die Sportler interessant, die das Tragen eines Brustgurtes als störend empfinden. Dank der innovativen Mio Continuous Technology wird die Herzfrequenz präzise und kontinuierlich mit Hilfe zweier LED-Sensoren und einer elektrooptischen Linse gemessen.

Im Kundentest wird die Medisana Mio Alpha 2 hinsichtlich der Überwachung des Blutflusses in den Kapillaren Zuverlässigkeit und Intelligenz bestätigt. Auch bei sportlichen Höchstleistungen wird eine nachweisliche Messgenauigkeit von bis
zu 97 Prozent erreicht, sodass das Modell sowohl für Einsteiger, als auch für erfahrene Sportler eine gute Wahl darstellt.

Die präzise Messung setzt nämlich ein sicheres und festes Sitzen des
Armbandes am Handgelenk voraus. Idealerweise sitzt die Uhr oberhalb des Handwurzelknochens und liegt mit der Unterseite fest an, wobei es nicht so eng sein sollte, dass die Blutzirkulation abgeschnürt wird oder das Tragen als unangenehm empfunden wird.

*Zur Empfehlung: POLAR M400*

Weitere interessante Funktionen

Im Gegensatz zum Vorgängermodell, welches sich fast ausschließlich zur Pulsmessung eignete, stehen bei der Medisana Mio Alpha 2 weitere Features zur Verfügung, die im Kundentest überwiegend positiv bewertet werden. So lassen sich mit Hilfe eines integrierten 3-Achsen-Beschleunigungssensors Schritte, Geschwindigkeit sowie die zurückgelegte Distanz erfassen, was sogar funktioniert, ohne dass eine aktive Verbindung zum Smartphone vorliegt.

Design, Material und BedienungLediglich die km-Distanzangabe der Medisana Mio Alpha 2 wird in der Test Zusammenfassung teilweise als sehr ungenau beschrieben. Auch der Kalorienverbrauch während des Trainings kann angezeigt werden und ein visueller sowie akustischer Alarm, welcher abschaltbar ist, signalisiert dem Sportler, sobald er sich außerhalb seines persönlichen Pulszielbereiches befindet.

Dies erachten viele Nutzer der Medisana Mio Alpha im Test als vorteilhaft, da sich eine Überforderung beim Sport dadurch vermeiden lässt. Ihre Energie erhält die 53 Gramm leichte Uhr von einem Lithium-Polymer-Akku, der die Daten von 25 Trainingsstunden hinsichtlich einer späteren Synchronisierung sichert und dessen Laufzeit der Hersteller mit bis zu 24 Stunden im Trainingsmodus angibt.

Da die Uhr bis zu einer Tiefe von 30 Metern wasserdicht ist, lässt sie sich nach dem Training einfach unter Wasser abspülen und eignet sich auch für Triathleten und Freunde von
Aktivitäten im Outdoor-Bereich.

Bluetooth und Fitness-Apps

Bluetooth und Fitness-AppsÜber die Bluetooth Smarth 4.0 Technologie können die ermittelten Werte problemlos an eine Vielzahl von Fitness-Apps für Läufer, Radfahrer u.a. übertragen werden. Auf diese Weise ist beispielsweise eine Verarbeitung der Daten durch RunKeeper, Runtastic, Cyclemeter und Endomondo möglich.

Bei Kundenmeinungen positiv bewertet wurde der Umstand, dass bei der Medisana Mio Alpha 2 hinsichtlich der Kompatibilität nachgerüstet wurde. Folglich werden die Features nicht nur auf Apple-Geräten ab iOS7, sondern auch auf Smartphones und Tablets unterstützt, die auf dem Betriebssystem Android 4.3 basieren.

Fazit

Die Medisana Mio Alpha 2 kann im Kundentest vor allem durch ihre Funktionalität überzeugen. Die Pulsuhr überwacht die Herzfrequenz EKG-genau, bietet aber noch mehr und verzichtet dabei auf einen Brustgurt. Ihr Tragekomfort ist sehr gut und eine lange Akkuleistung spricht ebenfalls für die Uhr. Trotz des vergleichsweise hohen Preises werden sowohl Anfänger, als auch ambitionierte Sportler sicher lange Freude an diesem qualitativ hochwertigen und effektiven kleinen Trainingshelfer haben.

*Zur Empfehlung: POLAR M400*

zurück zur Pulsuhr Test Zusammenfassung